Positionen

Wir wollen:

  • eine eigenständige, bündnisfreie und neutrale Sicherheitspolitik der Schweiz;
  • die Respektierung des Selbstbestimmungsrechts der Völker nach Art. 51 der UNO-Charta;
  • eine eigene wehrtechnische Basis bzw. Industrie, welche über eine hohe Kompetenz verfügt;
  • substanzielle Schweizer Rüstungskapazitäten, welche einen Aufwuchs ermöglichen;
  • einen hohen Inlandanteil am Rüstungsprogramm, da nur so schweizerisches Know-How gesichert werden kann;
  • den Erhalt schweizerischer industrieller Kernfähigkeiten mit gesamtwirtschaftlicher Bedeutung und den dazugehörigen zehntausenden von Arbeitsplätzen;
  • akzeptable Rahmenbedingungen, um auf dem zunehmend internationalen und vernetzten Markt zu bestehen d.h. reale Exportmöglichkeiten für die Schweizer Rüstungsindustrie.

Wir bekämpfen:

  • jegliche Einschränkungen oder sogar Verbote beim Export von Dual Use-Gütern, da dies die gesamte Schweizer Industrie am Lebensnerv treffen würde;
  • jegliche Verschärfung des aktuellen geltenden Rechts (KMG, GKG) bzw. seiner Anwendung;
  • die schrittweise Abschaffung der Schweizer Armee.

Newsflash

Medienmitteilung vom 31. Oktober 2018 zum Verzicht des Bundesrates auf Anpassung KMV

Schweizer Sicherheits- und Wehrindustrie droht weitere Erosion

Download

Medienmitteilung vom 21.06.2018 zur Initiative «für ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten»

Gegen den ideologisch motivierten Angriff auf das private Eigentum

Download

Medienmitteilung vom 15.06.2018 zum Richtungsentscheid des Bundesrates

Bundesrat fällt Richtungsentscheid für sinn- und massvolle Anpassungen der KMV

Download