Positionen

Wir wollen:

  • eine eigenständige, bündnisfreie und neutrale Sicherheitspolitik der Schweiz;
  • die Respektierung des Selbstbestimmungsrechts der Völker nach Art. 51 der UNO-Charta;
  • eine eigene wehrtechnische Basis bzw. Industrie, welche über eine hohe Kompetenz verfügt;
  • substanzielle Schweizer Rüstungskapazitäten, welche einen Aufwuchs ermöglichen;
  • einen hohen Inlandanteil am Rüstungsprogramm, da nur so schweizerisches Know-How gesichert werden kann;
  • den Erhalt schweizerischer industrieller Kernfähigkeiten mit gesamtwirtschaftlicher Bedeutung und den dazugehörigen zehntausenden von Arbeitsplätzen;
  • akzeptable Rahmenbedingungen, um auf dem zunehmend internationalen und vernetzten Markt zu bestehen d.h. reale Exportmöglichkeiten für die Schweizer Rüstungsindustrie.

Wir bekämpfen:

  • jegliche Einschränkungen oder sogar Verbote beim Export von Dual Use-Gütern, da dies die gesamte Schweizer Industrie am Lebensnerv treffen würde;
  • jegliche Verschärfung des aktuellen geltenden Rechts (KMG, GKG) bzw. seiner Anwendung;
  • die schrittweise Abschaffung der Schweizer Armee.

Newsflash

Medienmitteilung vom 27.2.2018 zur Ausfuhr von Kriegsmaterial 2017

Weiterhin schwierige Situation für die Schweizer Wehrtechnik-Industrie

Download

Medienmitteilung vom 21.2.2017 zur Ausfuhr von Kriegsmaterial 2016

Wettbewerbsnachteile beeinträchtigen Schweizer Wehrtechnik-Industrie spürbar

Download

Medienmitteilung vom 23.2.2016 zur Ausfuhr von Kriegsmaterial 2015

Exportausfälle bedrohen Schweizer Rüstungsindustrie und Arbeitsplätze

Download