Leistungsfähige Sicherheitsindustrie

Die GSoA-Initiative «Für ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten» wurde am 29. November 2009 mit 68,2 Prozent Nein-Stimmen und 23 zu 0 Ständen deutlich verworfen. Der Arbeitskreis Sicherheit und Wehrtechnik (asuw) begrüsst das klare Bekenntnis der Schweizer Bevölkerung zur einheimischen Wehrtechnik-Industrie und damit zu einer glaubwürdigen Sicherheitspolitik.

Wir brauchen eine stolze, leistungsfähige Sicherheitsindustrie, weil:

  • In der wehrtechnischen Industrie steckt viel wertvolle Technologiekompetenz. Diese lassen sich auf zahlreiche zivile Produkte übertragen.
  • Schweizer Sicherheits- und Wehrtechnik schützt weltweit Polizisten, Soldaten und internationale Friedenstruppen.
  • Die Sicherheitsindustrie trägt massgeblich zum Erhalt der für die Armee und die Sicherheitsorgane notwendigen materiellen Bereitschaft bei und nimmt dabei auch als Wertschöpfungspartner eine wichtige Rolle ein.

Newsflash

Medienmitteilung vom 31. Oktober 2018 zum Verzicht des Bundesrates auf Anpassung KMV

Schweizer Sicherheits- und Wehrindustrie droht weitere Erosion

Download

Medienmitteilung vom 21.06.2018 zur Initiative «für ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten»

Gegen den ideologisch motivierten Angriff auf das private Eigentum

Download

Medienmitteilung vom 15.06.2018 zum Richtungsentscheid des Bundesrates

Bundesrat fällt Richtungsentscheid für sinn- und massvolle Anpassungen der KMV

Download